Posts mit dem Label Buffy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Buffy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Veranstaltungstipp: German Comic Con in Dortmund, 5./6.12.2015


Heute hab ich mal wieder einen Veranstaltungstipp für euch. Anfang Dezember, genauer gesagt am 5. und 6.12. findet in der Dortmunder Westfalenhalle die "German Comic Con" statt. Nicht dass ihr jetzt durcheinander kommt, es handelt sich dabei um einen anderen Veranstalter als bei der "Comic Con", die 2016 dann in Stuttgart stattfinden wird. Aber konzentrieren wir uns auf Dortmund, denn de facto handelt es sich hier um die erste Comic Con in Deutschland.  Schauen wir uns also mal an, was geboten wird, denn für ein erstes Mal, und das kann man nicht anders sagen, wird hier verdammt fett aufgetischt. 

Ihr habt ein Faible für Comics und wollt gerne mal die Zeichner hinter euren Lieblingswerken treffen? Kein Thema, Ariel Olivetti (Punisher, Batman), John McCrea (Hitman, Spider-Man), Ingo Römling (Malcolm Max, Star Wars) und Felix Mertikat (Steam Noir) sind nur ein paar der angekündigten Gäste. Die komplette Übersicht gibt es *hier*.

Falls ihr lieber auf Darsteller aus eurer Lieblingsserie treffen wollt, dann könnt ihr euch ebenfalls glücklich schätzen. Rory McCann, besser bekannt als der Hound, aus "Game of Thrones" mal die Hand schütteln, oder doch lieber mit Trip von den Agents of S.H.I.E.L.D. (B.J. Britt) über Lola fachsimpeln? Kein Thema. James Marsters (Spike aus einer meiner liebsten Serien, "Buffy") wird anwesend sein, ebenso werden die Fans vom "Hobbit" und "Arrow" durch die Anwesenheit von Manu Benett beglückt. Fans gepflegter Zombie-Action dürfen sich auf Laurie Holden freuen, die sich als Andrea in "The Walking Dead" mit den Untoten auseinandersetzt.
James Marsters als Spike in der Serie "Buffy" © The WB
Was wäre eine Convention ohne Cosplayer? Jedenfalls um einiges langweiliger, das ist klar. Für die ganz engagierten unter euch wird es natürlich einen Wettbewerb geben, außerdem sind ein paar ganz Große aus der Szene anwesend. Jessica Nigri aus den USA wird vorbeischauen und in der Jury des Cosplay Contest sitzen, ebenso ist Kamui aus Deutschland vor Ort. Besonders auf Kamui freue ich mich persönlich total, ich konnte auf der Fantasy Basel schon ihre tolle Arbeit bewundern, und sie ist darüber hinaus auch noch echt sympathisch. 

Falls ihr eure Nase lieber in ein gutes Buch stecken wollt gibt es eine Leseecke, und es werden auch ein paar Autoren anwesend sein. Verena Klinke, die "Steam Noir" mitbetreut wird Rede und Antwort stehen, Clara Lina Wirz und Alex Jahnke werden ihr "Steampanoptikum" vorstellen. Ihr merkt, wenn Steampunk euer Ding ist, dann seid ihr hier bestens aufgehoben.

Eine Übersicht über alle Gäste (die Liste ist nämlich noch lange nicht vollzählig!) könnt ihr *hier* finden.
Rory McCann als Sandor "The Hound" Clegane in Game of Thrones © HBO
Wer sein Geld, so wie ich, gerne mal für wundervolle Dekoartikel jedweder Form ausgibt, der wird in einer Shopping-Area sein Glück finden. Die Veranstalter versprechen auch eine Menge importierte Waren, besser also man fängt schon mal an zu sparen. Daneben wird es natürlich auch weitere Events geben, die auf einer Convention nicht fehlen dürfen. Panels (zu denen der Zutritt im Eintrittspreis enthalten ist), Workshops, Autogrammstunden mit den Stars, die Möglichkeit ein gemeinsames Foto zu ergattern, sogar mit ausgestellten Filmrequisiten wird geworben. 

Wer sich lieber anderweitig unterhalten lassen möchte kann sich die Wrestling Show von "Westside Xtreme Wrestling" anschauen. Fans von "Zurück in die Zukunft" dürfen eine DeLorean Replik bewundern und auch K.I.T.T., der eigentliche Star aus "Knight Rider" wird für Fotos bereitstehen.

Ihr seht also, es wird einiges geboten. Wie sieht es bei euch aus? Werdet ihr anwesend sein? Worauf freut ihr euch am meisten? Und welchem Darsteller wolltet ihr schon immer mal die Hand schütteln? Packt es in die Kommentare!

_____________________________________________________________________________________
Alle notwendigen Infos zur Anreise, zu den verschiedenen Tickets und zubuchbaren Extras findet ihr *hier*.

Media Monday #211


Sonntag Abend. Ich schreibe drei Artikel für 2 Outlets gleichzeitig. Neben mir liegt ein Haufen Klamotten neben dem Koffer, denn packen erledigt ja jeder vernünftige Mensch in der letzten Minute. Ich habe also bis morgen Vormittag Zeit, jawoll! Ein bisschen über Belgrad informieren wollte ich mich auch noch, aber ich glaube dafür ist es jetzt auch zu spät. Allerdings weiß ich, dass ich einen ganzen Tag mit shoppen verbringen werde. Ha! Die nächsten 10 Tage werden also auf jeden Fall ereignisreich, aber ich melde mich sicher hier mal zwischendurch. Und grad läuft auch noch die Comic Con, es herrscht also eh Ausnahmezustand.

Aber natürlich steht vorher der Media Monday vom Medienjournal ins Haus, der diesmal fast ohne Nachdenken von der Hand geht.

Buffy © Fox
1. Wäre ____ nicht bloß eine Film-/Serienfigur, würde sie/er fast ein Idol für mich sein, schließlich ____ . Völlig falsch gestellt, die Frage. Figuren wie Ellen Ripley oder Buffy Summers sind Idole für mich. Waren sie schon in meiner Jugend, und sie sind es auch heute noch. Unabhängige, vernünftige Frauen, die ihr Ding durchziehen und neben Sinn und Verstand noch eine ganze Palette an Emotionen auffahren können. Die Leute sollten mehr solche Idole haben. 
2. ____ war eine regelrechte kreative Meisterleistung, schließlich ____ . Heut hab ich's aber. Ist nicht jeder Film irgendwo eine kreative Meisterleistung? Also, bis auf wenige Ausnahmen. Wobei, eigentlich steckt in jedem Film Arbeit drin. Da haben sich Leute Mühe gemacht und eine Geschichte entwickelt, Figuren entwickelt. Schauspieler haben ihre Texte gelernt, sich vor der Kamera abgemüht. Hinter der Kamera arbeiten zahlreiche Leute, um eine Vision umzusetzen. Tja, manchmal kommt dann sowas wie der 40483 "Transformers" bei rum, wo alles kaputtgeht und sich scheinbar niemand Gedanken gemacht hat. Manchmal kommt sowas wie "Grand Budapest Hotel" dabei rum, wo offensichtlich ein wirklicher Künstler am Werk war. Aber kreativ sind sie alle irgendwie. 

Wobei, machen wir uns nix vor, "Grand Budapest Hotel" ist 'ne verdammte Meisterleistung, auch nach mehrmaligem Ansehen noch. Die Detailverliebtheit, die Bildkomposition...alles der pure Wahnsinn. 

3. Serien-Adaptionen zu erfolgreichen Filmen (bspw. Fargo, From Dusk Till Dawn, Scream etc.) betrachte ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. "Fargo" hat mir außerordentlich gut gefallen, und auch der Trailer zu "Ash vs. Evil Dead" macht mich sehr, sehr glücklich. Reine Nacherzählungen im Serienformat, wo eigentlich gute Darsteller durch irgendwelche unbekannten und untalentierten Typen ersetzt werden braucht allerdings kein Mensch. Ehrlich nicht. 

4. "World of Warcraft" spiele ich seit Jahren immer wieder gerne, weil ja, keine Ahnung. Man nach mehreren Jahren mit dem gleichen Charakter das Gefühl hat, dass man den jetzt nicht einfach so allein lassen kann? Weil es zumindest mit jedem neuen Patch und Addon was neues zu entdecken gibt? Weil ich meine Haustiersammlung noch immer nicht vervollständigt habe? Ich weiß es doch auch nicht. Ich freu mich auch massiv auf den "Warcraft" Film kommendes Jahr. 
Durotan © Legendary Pictures


5. Filme in schwarzweiß sind genauso Filme wie die in Farbe? Schau ich mir auch ganz gerne an? Können extrem stimmig sein? Alles davon? Nichts davon?

6. "Inherent Vice" von Thomas Pynchon zu lesen hat mir riesige Freude bereitet, denn das Buch ist tausendmal abgedrehter und verwirrter und zielloser als der ohnehin schon geniale Film. Deswegen saß ich häufiger mal irgendwo draußen herum und musste beim lesen leise vor mich hinkichern. Ich glaube, meine Umwelt und die Mitmenschen lieben mich. 

7. Zuletzt habe ich "Age of Adaline" gesehen und das war grad zum Ende hin wirklich gut , weil ab der Mitte aus einer bis dahin völlig belanglos erzählten 0815-Romanze ein recht gutes Liebesdrama wurde, mit Figuren denen ich ein Happy End echt gewünscht habe.
© Universum Film