Der Survival Guide für Conventions

Die Comic Con Germany in Stuttgart ist gut besucht © Sandra Scholz

Mittlerweile erfreuen wir uns auch im deutschsprachigen Raum an immer mehr Conventions. Conventions, das sind oftmals groß angelegte, Messe-ähnliche Events (die als solche auch häufig in Messehallen stattfinden), bei denen sich unter einem Oberthema zahlreiche Fans treffen. Denken wir nur mal an die verschiedenen Comic Cons, auf denen Fans von Comics, Filmen und Serien unter anderem die Chance haben, ihre Leinwand- und Fernsehhelden zu treffen. Oder die gamescom in Köln, bei der beinahe eine ganze Woche lang Computerspiele in all ihren Facetten gefeiert werden. Unvorbereitet an eine solche Großveranstaltung zu gehen kann da schnell mal überfordernd wirken.


Nun würde ich persönlich mich als durchaus erfahren im Umgang mit Conventions bezeichnen. An meine allererste erinnere ich mich noch, als sei es gestern gewesen: Ich war bei der allerersten Ausgabe der mittlerweile in Magic*Con umbenannten Ring*Con mit dabei. Das war im Jahr 2002, seitdem hat mich das Con-Fieber gepackt. Mit steigender Popularität gibt es aber in jedem Jahr für die zahlreichen Veranstaltungen Besucher, die sich zum ersten Mal an eine solche Messe wagen. An genau euch richtet sich dieser kleine Survival-Guide, denn eine Con kann verdammt anstrengend sein. Beachtet bitte, dass der Guide für Cons bis zur Größe der gamescom durchaus gültig ist. Solltet ihr eine Großveranstaltung wie die San Diego Comic Con besuchen, dann gibt es vermutlich noch einiges mehr zu beachten.

Nathan Fillion und John Huertas an der Comic Con Germany 2016 in Stuttgart © Sandra Scholz

Vor der Convention


Bevor du endlich zu deiner ausgewählten Con gehen kannst, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Nimm dir vorher diese Tipps zu Herzen und du erscheinst gut vorbereitet auf dem Gelände. 

Kümmere dich um Tickets

Einige Veranstaltungen sind lange im Voraus schon ausverkauft. Finde heraus, welche Cons du besuchen möchtest und wann sie stattfinden. Viele Veranstalter benachrichtigen dich per Mail, wenn die Tickets in den Verkauf gehen. Denke auch dran, Urlaub einzureichen, falls du eine längere Anreise hast. 

Kümmere dich frühzeitig um eine Übernachtungsmöglichkeit 

Falls die Convention nicht in deiner unmittelbaren Umgebung stattfindet, dann brauchst du eine Übernachtungsmöglichkeit. Das kann auf dem Sofa bei Freunden sein, oder du brauchst ein Hotelzimmer / Airbnb. Kümmere dich frühzeitig darum! Erfahrungsgemäß wird es immer schwieriger und vor allem auch teurer, ein Zimmer zu finden, je näher den Con-Termin rückt. Köln ist zur gamescom jeweils ein Paradebeispiel für den Ausnahmezustand in Sachen Hotels. 

Fang an zu sparen 

Conventions sind keine günstige Angelegenheit. Selbst, wenn du keinerlei Geld in Merchandise, Autogramme, Fotos oder Werke von Künstlern investierst: Du musst essen, trinken und generell über die Runden kommen. Fang dementsprechend früh an, dir ein bisschen Geld auf die Seite zu legen. 

Mach dich mit den Regeln vertraut

Mittlerweile werden die Sicherheitsvorkehrungen beim Zutritt zum Gelände immer wieder verschärft. Informiere dich vorher genau darüber, was auf dem Gelände erlaubt ist. Darfst du dein Cosplay vollständig mitbringen? Gibt es einen sogenannten Weapon Check, bei dem mitgebrachte Cosplaywaffen untersucht werden? Ist eine Garderobe vorhanden? Darfst du Essen und Getränke mitbringen, und welche Taschengröße ist erlaubt? Wenn du dich vorher informierst und dein Gepäck entsprechend anpasst, vermeidest du Wartezeiten am Einlass.

Habe einen Plan

Es reicht absolut aus, wenn du ca. 12 % eines Plans hast. Informier dich, welche Gäste, Vorträge, Games oder was auch immer angeboten werden, dich interessieren. Finde heraus, wann Panels und Autogrammstunden sind, die du nicht verpassen willst. Oft kannst du deine Tickets für Fotos und Autogramme schon online buchen. Mach davon Gebrauch. Du sparst Zeit, hast deinen Termin sicher und musst später nicht noch extra Geld dafür mit dir herumtragen.

Am Ende wirst du deinen Plan vermutlich fast komplett über den Haufen werfen müssen, weil es sowieso immer anders kommt, als gedacht. Aber es schadet nicht, wenigstens die Eckpfeiler deines persönlichen Programms feststehen zu haben.

Zieh was bequemes an

Convention bedeutet, dass du den ganzen Tag auf den Beinen sein wirst. Irgendwann kommt jeder an den Punkt, an dem die Füße sich bemerkbar machen. Zieh deshalb bequeme Schuhe an, in denen du lange laufen und vor allem auch stehen kannst. Auch die restliche Kleidung sollte entsprechend ausgewählt sein. Nichts ist nerviger, als dauernd an seiner Hose oder seinem Shirt herumziehen zu müssen, weil irgendwas nicht richtig sitzt oder scheuert.

Besuch vorher einen Geldautomaten

Auf fast jeder Convention findet sich irgendwo ein Geldautomat. Man erkennt das Problem recht schnell, oder? Die Schlangen davor sind endlos. Statt deine Zeit in ausgerechnet dieser Schlange zu verschwenden, wenn im wahrsten Sinne des Wortes alles andere spannender ist, sei clever! Besuch auf dem Hinweg zur Con einen Geldautomaten. Hier gilt: Nimm lieber etwas mehr mit, erfahrungsgemäß findet so ziemlich jeder in der Händlerhalle irgendwas, das nicht im Budget eingeplant war. 

Bring einen Lootbeutel mit

Der gute alte Jutebeutel ist nicht nur schwer im Trend, sondern auch verdammt praktisch, um deine erbeuteten Schätze umher zu transportieren. Steck dir einen oder zwei in deinen Rucksack oder deine Handtasche. Bonuspunkte gibt es, wenn er cool bedruckt ist. Ansonsten lassen sich solche Beutelchen auch oft vor Ort kaufen.
 
Kostüme sowie ein Cosplayer zu "Assassins Creed" an der gamescom 2017 © Sandra Scholz

In den heiligen Hallen


Es ist so weit, die Con geht los. Du hast es durch den Einlass geschafft und bist nun überwältigt von so ziemlich allem. Der Overkill an Infos und Eindrücken kann schnell einsetzen, deswegen solltest du ein paar Dinge im Hinterkopf behalten, damit dein Con-Erlebnis so gut wie möglich verläuft.

Kümmere dich um dich selbst 


Bei all den spannenden Dingen und Menschen, die dich umgeben, passiert es schnell, dass du dein eigenes Wohlbefinden aus den Augen verlierst. Deswegen hier ein paar absolute Basics, die erfahrungsgemäß doch von recht vielen Besuchern vergessen werden.


Trink genug

Die Messehallen oder sonstigen Austragungsorte von Conventions haben meistens ein gutes Belüftungssystem. Bei den Menschenmassen, die dort auftauchen, stößt allerdings jedes System an seine Grenzen. Es ist also warm, stickig, eng und eine Belastung für den Kreislauf. Deswegen: Trinken, trinken, trinken. Am besten ist natürlich Wasser. Erfahrungsgemäß kann so eine eiskalte Coke den Kreislauf aber wenigstens kurzzeitig wieder fit machen. An einigen Ständen werden Energy Drinks verteilt, da folgt aber nach einem kurzen Hoch zu oft der Crash. Lass am besten die Finger vom Alkohol, damit tust du niemandem einen Gefallen.

Falls das Mitbringen von Getränken nicht erlaubt ist, kannst du versuchen, eine kleine, leere Flasche mit auf das Gelände zu nehmen. Diese kann dann mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Informiere dich am besten vorher, ob das Leitungswasser am Veranstaltungsort trinkbar ist.

Denk dran, ab und zu etwas zu essen

Alles an der Convention ist spannend. Die Leute, die coolen Sachen, all die Panels und Möglichkeiten, Dinge auszuprobieren. Bei so viel Aufregung vergisst man gerne mal, dass der Körper zwischendurch ein bisschen Nahrung braucht. Schau, dass du morgens was zwischen die Zähne kriegst, und dann achte darauf, auf dem Gelände etwas zu essen. Meistens gibt es eine gute Auswahl an Essensständen, oft darf man auch eigenes Essen mitbringen. Achte darauf, nicht zu viel Fastfood in dich reinzumampfen. Cons sind anstrengend und dein Körper bleibt länger fit, wenn er zwischendurch mal etwas halbwegs Gesundes bekommt. Eine Packung Traubenzucker oder Weingummies hilft trotzdem wenigstens kurz über ein Tief hinweg und lässt sich auch gut teilen. Ich habe immer irgendeine Form von Haribo mit dabei. Im Zweifelsfall kann man die auch in einer langen Warteschlange teilen und sich so rasend schnell ein paar Freunde machen. 

Schlafen ist wichtig 

Es ist verlockend: Man geht nach der Con noch auf eine coole Party oder feiert mit neu gewonnenen Freunden die ganze Nacht durch. Das mag für eine Nacht funktionieren, wenn man sich zur jüngeren Zielgruppe zählen darf. Ansonsten gilt aber: Schau, dass du genug Schlaf abbekommst. Mit jedem weiteren Tag auf der Con werden alle immer mehr zu völlig fertig aussehenden, zombieähnlichen Kreaturen. Mit genügend Schlaf kannst du diesen unschönen Zustand hinauszögern.

Widowmaker aus "Overwatch" an der gamescom 2017 © Sandra Scholz

Der Umgang mit anderen Besuchern


Eigentlich sollten Respekt und Anstand normal sein, erfahrungsgemäß ist dem leider absolut nicht so. Im Umgang mit anderen Besuchern gibt es ein paar Dinge, die ihr in jedem Fall beachten solltet.

Bleib bitte nicht stehen 

Es ist super verlockend, in den riesigen Hallen mitten im Weg, auf Treppen oder in engen Durchgängen stehen zu bleiben. Sei es, weil man ein Foto machen will, schnell etwas auf dem Handy nachschauen möchte oder sich einfach kurz orientieren muss. Gebt dieser Verlockung nicht nach. Ihr riskiert damit, angerempelt oder angemeckert zu werden, und es ist in den vollen Gängen teilweise auch einfach unmöglich, plötzlich stehenbleibenden Menschen auszuweichen, weil schlicht kein Platz dafür ist. Und Treppen sollten sowieso niemals blockiert werden, es ist einfach auch gefährlich. Achtet also ein bisschen auf eure Umgebung.

Stell dich auf Menschenmassen und Kontakt ein

Es kann nicht oft genug betont werden: Conventions sind beliebt, deswegen oft voll und mit diesen Menschenmassen muss man klarkommen. Stellt euch darauf ein und bereitet euch darauf vor, dass euch Leute zu nahe kommen und euch anrempeln. Die wenigsten meinen das irgendwie böse.  Natürlich ist das aber kein Grund, sich beispielsweise begrapschen lassen zu müssen.

Starr bitte niemanden an

Auf einer Con treiben sich zahlreiche, verschiedene Menschen herum. Wenn du deine Tasche für die Con packst, dann pack bitte auch deine Manieren mit ein. Niemand wird gerne angestarrt, niemand möchte sich irgendwelche dummen und beleidigenden Sprüche anhören. 

Cosplay bedeutet nicht automatisch Consent 

Etwas, das ich immer wieder beobachte, und das mich wirklich traurig macht, ist die Tatsache, dass viele Menschen denken, Cosplayer seien Freiwild. Viele von ihnen stecken eine Menge Arbeit in ihre Kostüme. Bitte geht nicht einfach hin und fasst das Kostüm oder die Person, die darin steckt, an. Ihr würdet ja (hoffentlich!) auch nicht einfach wildfremde Menschen auf der Straße einfach anpacken. Kostüme haben oft feinste Bauteile, die abbrechen können. Und dass ihr dem Menschen im Kostüm mit Respekt begegnen solltet, ist hoffentlich klar! Fragt, bevor ihr einfach ein Foto macht. Sagt der Person gerne, dass ihr Kostüm toll ist. Verzichtet auf so sinnfreie Kommentare wie "oh mein Gott so sexy!"

Das Ding ist: Ja, viele der Figuren, die gecosplayed werden, sind in ihrem Kontext als sexy angedacht. Viele Cosplayer geben sich Mühe, die Figuren so detailgetreu wie möglich darzustellen. Das bedeutet nicht, dass sie Freiwild sind, das man einfach anfassen kann. In jedem Kostüm steckt ein Mensch, der zu respektieren ist. Conventions sollen ein sicherer Ort sein, um sein Hobby gemeinsam zu zelebrieren. Und wenn wir schon dabei sind: Fiese Kommentare über Crossplayer, also Cosplayer, die sich eine Figur eines anderen Geschlechts ausgesucht haben, braucht ebenfalls niemand. Ebenso wenig diejenigen, die beispielsweise dem ursprünglichen Körperbau der Figur, die sie cosplayen, nicht entsprechend. Lasst die Leute ihren Spaß haben, behandelt sie mit Respekt, erfreut euch an den zahlreichen, coolen und einfallsreichen Kostümen.

Die Dusche ist dein Freund

Hitze, Gedränge, Menschenmassen: Am Ende des Tages wirst du fertig mit der Welt sein. Und egal wie gut dein Deo ist, irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem jeder anfängt zu müffeln. Nimm dir deswegen die Zeit, einmal am Tag unter die Dusche zu springen. Du wirst dich wohler fühlen und deine Mitmenschen werden es dir danken. 

Ersticke bitte niemanden 

Gut riechen ist eine feine Sache. Nette Menschen verzichten allerdings darauf, morgens ein Bad in Parfüm oder irgendeinem Deospray zu nehmen. Erstens riecht diese Duftwolke meistens nur für dich selbst wirklich angenehm, zweitens möchtest du doch nicht dafür sorgen, dass die Leute um dich herum zu ersticken drohen, oder? Spätestens wenn jemand mit Atemproblemen wie Asthma von deiner Duftwolke eingekesselt wird, wird es unangenehm. Frisch geduscht und mit einem unaufdringlichen, neutral riechenden Deo machst du nichts verkehrt und trägst deinen Teil dazu bei, dass die Hallen sich nicht in ein Geruchsfiasko verwandeln.

Schlange stehen für Fotos in Dortmund © Sandra Scholz

Was man sonst so wissen muss


Ihr habt auf euch geachtet, ihr seid nett zu den anderen Besuchern und eure Con verläuft hoffentlich super. Ein paar Dinge solltet ihr euch trotzdem noch zu Herzen nehmen, um das bestmögliche Erlebnis zu haben.

Dein Handy braucht Saft 

Egal, wie lange dein Handyakku durchhält, an Conventions wird er an seine Grenzen stoßen. Eine Powerbank kann Abhilfe schaffen. Karmapunkte gibt es, wenn du damit auch anderen Leuten helfen kannst, ihren Geräten wieder ein bisschen Power zu verschaffen. 

Bring Beschäftigung mit 

Je nach Art der Convention kann es sein, dass du eine Menge Zeit in einer Schlange verbringen wirst. Wenn du in einer Gruppe anreist, dann steht ihr vielleicht ab und an gemeinsam in einer Schlange. Manchmal wirst du aber auch allein sein. Bring dir etwas zu lesen oder eine Handheld-Konsole wie die Switch mit, um die Zeit rumzukriegen.

Flipp aus, sei du selbst

Eine Convention ist die Gelegenheit, unter Gleichgesinnten mal so richtig auszuflippen. Freu dich über die Dinge, die du siehst. Pack dieses eine Shirt aus, dass du im Büro nie anziehen würdest, weil die Kollegen dumme Fragen stellen, und trag es. Nirgendwo sonst kannst du so einfach mal dein ganzes, geekiges Selbst ausleben.

Sei geduldig

Du wirst viel Zeit in Warteschlangen verbringen. Egal ob beim Einlass, bei Autogrammstunden und Fototerminen, bei Testmöglichkeiten oder beim Essensstand. Oder darauf warten, dass dein sehnlichst erwartetes Panel endlich losgeht. Oder auf deine Freunde warten, die sich irgendwo zwei Hallen weiter verlaufen haben, und den Weg zum Treffpunkt finden müssen. Bring also eine Extraportion Geduld mit. 

Gönn dir

Du wolltest eigentlich nichts kaufen, aber dann ist ein Händler da, und er hat das Item, das du schon immer haben wolltest, aber nie bestellt hast, weil zum Beispiel der Zoll dir sowieso nur Sorgen machen will? Im Idealfall hast du für solche Fälle vorher schon ein bisschen Geld gespart. Gönn es dir, wenn sich schon mal die Gelegenheit bietet und du dafür nicht den Rest des Monats hungern musst. Es wird einen besonderen Platz in deiner Wohnung und deinem Herzen einnehmen und ist ein schönes Souvenir.

Supporte kleinere Künstler

Vieles, was unter dem Namen "Comic Con" läuft, richtet sich besonders hierzulande eher an Film- und Serienfans. Meistens findet sich aber doch eine sogenannte Artists Alley. Dort sind kleinere, unbekanntere und talentierte Künstler zu finden, die ihre Zeichnungen, Comics und Bücher anbieten. Schaut euch dort um, sprecht mit den Leuten, lobt ihre coolen Ideen und kauft euch eine Kleinigkeit. Viele Zeichner fertigen gegen Gebühr extra für euch etwas an, somit habt ihr eure ganz persönliche Erinnerung an die Veranstaltung. 

Behalte deine Gruppe im Auge

Wenn du allein unterwegs bist, dann kannst du natürlich machen, was du möchtest. Reist du aber in einer Gruppe an, dann behalte diese im Auge. Ihr werdet vermutlich nicht immer zusammen unterwegs sein und es ist wichtig, dass jeder seine eigenen Interessen verfolgen kann, damit am Ende des Tages alle happy sind. Tauscht eure Nummern aus, falls noch nicht geschehen. Macht Treffpunkte aus, bleibt in Kontakt. Wenn ihr zusammen an- und abreist, dann lasst niemanden zurück. 

Winston aus "Overwatch" an der gamescom 2017 © Sandra Scholz

Eine Auswahl an Conventions im deutschsprachigen Raum


Diese Übersicht ist bei Weitem nicht vollständig, soll euch aber einen ersten Überblick über ein paar Conventions in Deutschland, der Schweiz und Österreich geben.

Deutschland

 

In Deutschland floriert die Szene und es gibt zahlreiche Conventions zu unendlich vielen Themen. Die größten habe ich euch zusammengetragen.

gamescom

Die gamescom findet seit 2009 in Köln statt und ist die weltweit größte Messe für Games, wenn man nach Besucherzahlen und Ausstellungsfläche geht. Von Retro über Indie bis zu den ganz großen Titeln ist hier eigentlich alles vertreten.

TimeLash

Die TimeLash widmet sich der britischen Erfolgsserie Doctor Who in all ihren Facetten. Neben Stars aus der Serie sind auch Zeichner und generell im Fantasy /Sci-Fi Feld tätige Künstler in Kassel zu Gast.

Weekend of Hell

Beim Weekend of Hell trifft sich in Dortmund, was in der Horrorfilmszene Rang und Namen hat.

MagicCon

Die MagicCon in Bonn ist der spirituelle Nachfolger einer ganzen Gruppe von Conventions, unter anderem der Ring*Con, die seit 2002 stattfand. Hier trefft ihr Stars aus Filmen und Serien, die mit Fantasy zu tun haben. Egal ob Herr der Ringe, Vampire oder Outlander, vor allem aufgrund der familiären Atmosphäre des Maritim Hotels Bonn gehören die Conventions dort (Die FedCon für Sci-Fi Fans findet ebenfalls dort statt) zu meinen absoluten Favoriten.

Comic Con Germany

Hinter der Comic Con Germany steckt der gleiche Veranstalter wie hinter FedCon und MagicCon, und die Erfahrung merkt man der Con, die in Stuttgart stattfindet, definitiv an. Zahlreiche Stars, viele Zeichner und zahlreiche Cosplayer treffen hier auf gute Organisation. Ich war bisher bei jeder Ausgabe dabei und werde auch 2018 wieder die Hallen in Stuttgart unsicher machen.

German Comic Con

Die German Comic Con findet an verschiedenen Terminen in Dortmund, Berlin, München und Frankfurt statt. Stars aus Film und Serie sowie Cosplayer sind jeweils zu Gast. Ich war bei der Erstausgabe in Dortmund mit dabei, war allerdings nicht so angetan und verzichte mittlerweile auf die für mich doch etwas weitere Anreise zugunsten anderer Conventions.

Schweiz

 

Auch in der Schweiz tut sich, sehr zu meiner Freude, mittlerweile ein wenig im Bereich Conventions. Mit Basel und Zurich sind zwei große Städte mit dabei, aber auch in der französischsprachigen Schweiz gibt es immer wieder Events.

Fantasy Basel

Die Fantasy Basel hat es sich vor einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, die erste große, ein breites Publikum ansprechende Convention für Serien- Film und Gamingfans in der Schweiz zu werden. 

Zurich Game Show 

Die Zurich Game Show fand 2017 zum ersten Mal statt und will einen Anlaufpunkt für Gaminginteressierte mitten in der Schweiz liefern. Auch Cosplayer sowie Brettspiele sind dort vertreten.

Österreich

 

Ich muss zugeben, dass ich mich in Österreich nun so gar nicht auskenne, wenn es um Conventions geht. Die Vienna Comic Con habe ich trotzdem gefunden.

Vienna Comic Con

Die Vienna Comic Con findet jährlich an der Messe Wien statt. Neben vielen Zeichnern sind auch Stars aus Filmen und Serien sowie Cosplayer mit an Bord.

Habt ihr weitere Tipps, die den Alltag auf einer Con erträglich machen? Und welche Conventions besucht ihr? Habt ihr eine Con, auf die ihr unbedingt einmal gehen wollt?

Kommentare:

  1. Ich habe persönlich zwei Lieblings-Cons:
    - TimeLash! Ich habe noch nie so eine familiäre und unkomplizierte Convention erlebt. Sie ist recht klein, max 600 Besucher pro Tag. Ich bin seit der erste Con 2015 dabei und habe da wundervolle Leute kennengelernt, mit denen ich auch jetzt noch neben der Con was unternehme (Urlaub in Island, Besuch anderer Conventions).
    - Vienna Comic Con (VIECC): Auch eine etwas kleinere Con. Ich war schon 2x dort. Schön übersichtlich. Auch bekommt man für sein VIP-Ticket was geboten. Sie ist zwar nicht perfekt, aber es wird von Jahr zu Jahr besser. Auch die Lage ist super (direkt am Prater), da man es nicht sehr weit in die Innenstadt hat.

    Ach und die Comic Con Germany 2016 in Stuttgart war auch toll, da haben wir uns das erste Mal getroffen ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Time Lash und VIECC klingen beide auch super spannend. Wien ist ja an sich schon eine schicke Stadt, vielleicht schaff ich es dort auch mal zur Con.

      Jaaa, Stuttgart ist vor allem deswegen auch eine meiner liebsten Cons: Dort treff ich immer die besten Leute. Bist du dieses Jahr auch wieder da?

      Löschen
    2. Tickets für die TL sind immer recht schnell weg. Da muss man sich fix entscheiden ;-)
      In Wien kann man Abends viel unternehmen, z.B. Musicalbesuch :-D
      Würde mich freuen, dich vielleicht auch dort zu treffen, da ich nicht weiß, ob Stuttgart dieses Jahr klappt. Bin Sonntags in Fulda. Evtl schaffe ich den Sonntag.

      Löschen
  2. Hey!
    Ich war zwar noch nie auf einer Con, hätte aber mal richtig Bock drauf.
    In meiner Nähe (Dortmund) gibt es regelmäßig eine, aber die soll vor allem letztens nicht toll gewesen sein, insbesondere sehr unorganisiert.

    Wenn ich mal zu einer fahren sollte werde ich deine Tipps im Hinterkopf behalten, auch wenn sie scheinbar ähnlich sind wie die die es zur Buchmesse immer gibt (zB von mir, hihi) :)
    Die Events sind ja vom Aufbau auch recht ähnlich und ich finde es cool, dass dort auch Cosplayer rumlaufen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
  3. Das mit dem Lootbeutel und dem nicht stehen bleiben sind wahrscheinlich die wichtigsten Punkte :) Höflichkeit und Körperhygiene sollten ja eigentlich alle Leute beherrschen, aber da bekommt man leider immer mal wieder einige Gegenbeweise ...
    Und was den Lootbeutel betrifft, kann ich mich noch an meine ersten Cons erinnern, wo alle in der Gruppe krampfhaft auf der Suche nach kostenlosen Beuteln waren XD Man lernt dazu.

    AntwortenLöschen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.