Media Monday #342

© Medienjournal
Und wieder ist eine Woche rum und mich beschleicht das Gefühl, dass auch 2018 vergehen wird wie im Fluge. Nun ist es aber vorerst wieder Zeit, sich den sieben neuen Fragen aus dem Medienjournal zu stellen, die Wulf auch diese Woche für uns alle vorbereitet hat. Reden wir also nicht lang um den heißen Brei herum, sondern legen einfach los!

1. Rollenklischees und Stereotypen finde ich mittlerweile teilweise richtig unangenehm. Wenn sich Autoren, egal ob bei Film, Serie oder Roman, einfach keine Mühe mit ihren Figuren geben und mir stattdessen eine ausgelutschte, langweilige, schon hundertmal vorgekommene Version eines alten Hutes präsentieren, verliert sich mein Interesse rasend schnell im Nirgendwo. Ganz zu schweigen von unserem Alltag, wo Klischees mir noch viel zu präsent sind.


2. Wenn mein Medienkonsum doch nur irgendwie auf einen (oder gleich mehrere) Klone mit gemeinsamem Gedächtnis abgewälzt werden könnte, damit nicht immer alles so unter der Arbeit leidet. Natürlich müssten sich die Klone und ich abwechseln, damit jeder mal was Cooles machen darf und jeder mal zur Arbeit muss, sonst befürchte ich eine schnelle Revolution. Aber so an sich würde ich das super finden, mir fehlt nämlich wirklich die Zeit, um all die tollen und interessanten Dinge zu schauen und zu spielen. 

3. Unberührte Natur wäre einer der Punkte, weshalb man mich alle Jubeljahre doch mal aus dem Haus locken kann. Naja, ganz so dramatisch ist es nicht, aber für schöne Bildmotive schnür ich auch schon mal die Wanderstiefel. Zuletzt zum Beispiel in Island, wo man wirklich eine Menge Speicherkarten braucht.

Der Dettifoss in Island diente auch als Kulisse für "Prometheus" © Sandra Scholz
4. Das Ritual, zu bestimmten Anlässen bestimmte Filme zu schauen finde ich total schön. Weihnachten ohne "Tatsächlich Liebe" gemeinsam mit meiner Mama ist undenkbar. Und ich mag auch die ganzen Filmblogger-Aktionen wie den Horrorctober oder aktuell den Japanuary. Man hat die Chance, was Neues kennenzulernen und sich direkt mit all den anderen auszutauschen, das finde ich prima.

5. ____ baut wirklich von Jahr zu Jahr weiter ab, schließlich ____ . Ist das nicht normal, das Menschen und Dinge mit der Zeit abbauen? Da wüsste ich echt nicht, wen oder was ich da als Beispiel rauspicken sollte.

6. Ein Buch, bei dem ich so richtig ans Nachdenken gerate, finde ich zwischendurch super. Aktuell lese ich "1984" und das ist ganz klar ein solcher Fall. Ein toller Twittermensch hat es mir geschenkt und das macht es dann gleich noch zu etwas ganz Besonderem.

7. Zuletzt habe ich "Your Name" geschaut und das war wirklich ganz zauberhaft, weil der Film wie eine Wundertüte voller Überraschungen und visuell einfach nur atemberaubend schön ist. Man kann ihn momentan auch im Kino sehen und ich kann das wirklich jedem empfehlen, auch denjenigen, die mit Anime nichts anfangen können. 

Tja, das wäre es auch schon wieder für diese Ausgabe. Ich hoffe, ihr startet gut rein und habt alle eine entspannte Woche!