Media Monday #341

© Medienjournal
Neues Jahr, neue Vorsätze, oder? Eigentlich wollte ich mir ja nichts wirklich vornehmen, aber ein bisschen mehr Teilnahme am Media Monday vom Medienjournal, das könnte ich wohl doch auf die Reihe bekommen. Die erste Ausgabe hab ich bereits verpasst, aber diese Woche krieg ich das hin. Also, los geht's!

1. Im Moment scheine ich ja das Genre ____ zu favorisieren, schließlich ____ . Nee, noch immer schau ich irgendwie querbeet einfach irgendwie alles. Dafür hab ich mir für den Januar die Teilnahme am Japanuary vorgenommen. Macht doch auch noch mit, acht japanische Filme sind sicherlich machbar!

2. Von vornherein auf eine bestimmte Anzahl Staffeln ausgelegte Serien finde ich eine gute Sache. Wenig nervt mich bei Serien mehr, als schwindende Kreativität und haufenweise Füllerfolgen, um das ganze irgendwie am Leben zu halten. Von vornherein abgeschlossene Serien geben mir das Gefühl, dass die Macher einen Plan haben. Kann ja immernoch passieren, dass es dann wegen des großen Erfolges trotzdem weitergeht. Bei "Supernatural" merkt man diese Art von Bruch nach der fünften Staffel, wie ich finde, extrem. Da gab es ein perfektes Ende, und jetzt geht das ganze schon seit Jahren einfach irgendwie weiter.

3. "Wolfenstein 2: The New Colossus" punktet bei mir ja mit der Tatsache, dass ich mich durch Horden von Nazis ballern kann. Hier in der Schweiz kriege ich das Spiel ganz normal über Steam in seiner ungeschnittenen Fassung, drüben in Deutschland und Österreich wird ja "Das Regime" stattdessen gejagt. So habe ich große Teil der ersten Jahreswoche damit verbracht, diese Idioten in Pixelform mit Kugeln zu löchern. Hat irgendwie, grad in der aktuellen Lage, wirklich etwas befriedigendes an sich. Darüber hinaus begeistert mich aber auch die Story und vor allem die Figuren, mit denen ich zu tun habe. Da folgt sicher noch eine Besprechung.

4. Es gibt ja kaum etwas Besseres als seinen Hobbies nachzugehen , um sich die Zeit zu vertreiben, denn wenn etwas wirklich Spaß macht, dann fliegt die Zeit ja geradezu. Ich hab z.B. die Ferien genutzt, um endlich mal ein paar lange liegengebliebene Games anzufangen, was richtig entspannend war.

Szene aus "What remains of Edith Finch"© Giant Sparrow
5. Wer mal einen richtig überzeugenden Thriller sehen/lesen möchte, der sollte es mal mit "Shutter Island" mit einem tollen Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle versuchen.

6. Nach einer Woche 2018 kann ich zumindest schon einmal sagen, dass ich festgestellt habe, dass ich viel mehr Zeit und vor allem Energie ins bloggen stecke, wenn ich Urlaub habe. Fast so, als würde sonst die Arbeit all diese Energie verschlingen, was ich extrem schade finde. Andererseits braucht es ja nunmal einen Job, damit man irgendwie klarkommt. Und eigentlich will ich auch gar nicht diesen Zwang haben müssen, vom Bloggen allein zu leben. Und mit Werbung will ich hier erst recht niemanden belästigen, find ich ja als Leser selbst nervig genug.

7. Zuletzt habe ich endlich mal "Mother!" nachgeholt und das war eine richtige Achterbahnfahrt, weil der Film vor allem in seiner zweiten Hälfte einfach völliger Wahnsinn wird. Wenn ich noch eine Bestenliste für 2017 machen sollte, dann wird der sicher ganz weit vorne landen.

Kommentare:

  1. Völliger Wahnsinn trifft es beim zweiten Teil von "mother!" tatsächlich ganz gut. Ich weiß immer noch nicht, wie ich das Ganze einschätzen soll. Aber immerhin kann ich Ms. Lawrence Performance einschätzen, nämlich überragend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass diese Frau so dermaßen schreien kann, ich kriege jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. Der muss auf jeden Fall noch in meine Sammlung.

      Löschen
  2. Hobby habe ich bei Nr. 4 auch genommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja auch naheliegend, irgendwie. Man ist so oft mit anderen Dingen beschäftigt, dass jedes Abtauchen ins geliebte Hobby wie ein kleiner Urlaub ist.

      Löschen
  3. MOTHER! steht bei mir tatsächlich noch aus. Ich habe inzwischen schon alle möglichen Meinungen - sowohl himmelhochjauchzend und ablehnend-gehässig - zu dem Film gehört. Wahrscheinlich ist das einer dieser Love-it-or-hate-it-Filme. Im Kino habe ich den Film nicht gesehen, weil ich sehr schreckhaft bin und solche Filme lieber zuhause bei Tageslicht und eingewickelt in eine Decke schaue (ich habe bei SHERLOCK gelernt, dass das helfen soll, wenn man unter Schock steht ;-) ). Da habe ich dann auch die Möglichkeit mal anzuhalten, wenn es mir zu viel wird.

    P.S. SHUTTER ISLAND ist eine gute Wahl. Ist zwar auch wieder ein "Mich-in-eine-Decke-einwickel-Film", aber ich mag Mindgame-Filme ganz gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Decke ist sicher eine gute Wahl. Ich hab ihn unterwegs im Zug geschaut, und die ältere Dame, die mir gegenübersaß, hat sich irgendwann ganz besorgt erkundigt, ob es mir gut gehe, ich sähe so entsetzt aus.

      Shutter Island ist großartig, damals bin ich direkt nochmal ins Kino gegangen um zu überprüfen, was zur Hölle ich da eigentlich grad gesehen habe :D

      Löschen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.