Media Monday #268

Ich bin seit Sonntag aus dem Urlaub zurück, und ich sage euch: Der Jetlag hat mich voll im Griff. Seit drei Uhr nachts bin ich wach und hochmotiviert und am schreiben. Morgen geht dann auch die Arbeit direkt wieder los und ich hab keine Ahnung, wie ich das regeln soll. Aktuell bin ich froh, dass dieser Montag zumindest in den katholischen Teilen der Schweiz ein Feiertag ist.

Doch der Trip in die USA war der absolute Wahnsinn und ich bin noch gar nicht dazu gekommen, meine Eindrücke auch nur ansatzweise zu sortieren. Deswegen bringt der Media Monday vom Medienjournal eine gute Portion willkommene Routine, denn aktuell bin ich wie ein Eichhörnchen auf Speed und mache hundert Dinge gleichzeitig, aber nix davon richtig. Also, legen wir gleich mal los.

1. Kenny Baker steckte in meinem liebsten Droiden, und die Nachricht seines Ablebens hat mich dementsprechend traurig gestimmt.

2. Meine liebste Erinnerung aus dem letzten Urlaub: Wale vor der Küste von Boston beobachten. So unglaublich tolle Tiere, ich bin immernoch ganz überwältigt.

3. Meine schlimmste ____ . Keine Zeit für Negativität :)

4. Tier- und Umweltdokus kann ich mir eigentlich immer angucken, denn die sind meistens super entspannend und gleichzeitig lehrreich. Ist ein richtiges Faible von mir. 

5. ____ ist eine Art Geheimtipp, die ich immer wieder gerne nenne, denn ____ . Wenn ich das hier sage, dann ist es doch kein Geheimtipp mehr. Nee, Scherz beiseite, da fällt mir grad absolut nichts zu ein. "Idiocracy" vielleicht, der scheint sich in den letzten Jahren irgendwie schleichend zu bewahrheiten.

6. Wenn jemand meine Faszination/Begeisterung für dauernd wechselnde Dinge nicht teilt, versuche ich, dafür Verständnis zu haben. Nicht jeder kann sich von jetzt auf gleich unsterblich in eine Serie oder einen Film verlieben, und das im teilweise wöchentlich wechselnden Takt. Aber mir ist das so lieber, als diesen ewig nörgelnden Pessimismus zu schieben, bei dem aus Prinzip erstmal alles doof gefunden wird, weil anti sein ja so cool und elitär ist. (Psst, Geheimtipp: Ist es nicht, war es nie, wirkt nur albern und wer will schon mit Miesepetern rumhängen?)

7. Zuletzt habe ich im Urlaub ziemlich viele Filme geschaut und das war grandios , weil die Begeisterung für Filme in den USA doch etwas spürbarer ist als bei uns. Den meisten Spaß hatte ich eindeutig mit den "Ghostbusters", die größten Kopfschmerzen bereitete mir Jason Bourne und im Flieger durfte ich unter anderm "Sing Street" genießen. Ansonsten standen noch "Suicide Squad", "Star Trek Beyond", "The Boss", "Jungle Book" und "Batman v Superman" auf dem Plan. Mal sehen, ob ich euch zu allen mit Reviews versorgen kann. 

So, bleibt mir noch, euch einen tollen Start in eine hoffentlich wunderbare Woche zu wünschen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.