Blogparade: "Marry me!" – Sieben Charaktere (Film/Fernsehen/Literatur), die ich „vom Fleck weg“ heiraten würde!

Heiraten bei "Doctor Who" © BBC
Es wird romantisch! Also, so richtig. Die singende Lehrerin hat mal wieder zu einer Blogparade aufgerufen. Und hier ist die Aufgabe:

"Die Liebe. Kennt ihr das auch? Da gibt es (fiktive!) Charaktere, die man einfach nur heiß findet und am liebsten gleich auf der Stelle vernaschen würde, die aber kein „Beziehungsmaterial‟ wären. Ja, kennt ihr? Nun, darum geht es heute nicht. Es geht statt dessen um die Charaktere, bei denen euch das Herz aufgeht, bei denen ihr euch so sehr wünscht, dass das zwischen ihm/ihr und dem romantic interest klappt, dass ihr im Grunde genommen sie oder ihn am liebsten selber „haben‟ wollt!"

Ein richtig schweres Thema, aber man soll ja nicht vor Herausforderungen zurückschrecken. Ich präsentiere also: Serien-, Film- und Gamesmaterial, zu dem ich "ja" sagen würde. Eine Begründung gibt es natürlich auch jeweils dazu. Anmerken möchte ich noch, dass ich es extrem schwer finde, da irgendwelche Figuren aus Filmen auszuwählen. Bei der normalen Laufzeit eines Films fehlt mir immer die Möglichkeit, Figuren tatsächlich kennenzulernen. Zu Serienfiguren baue ich irgendwie tiefergehende Bindungen auf.

Nathan Drake in "Uncharted 4" © Naughty Dog
Nathan Drake - Uncharted Series


Die Uncharted Reihe ist mir durch einen doofen Zufall in die Hände gefallen, irgendwann Ende März 2016. Sie lag nämlich einfach um 50% reduziert im Laden herum und ich dachte "ach komm, für das Geld kriegst du drei Spiele, das lohnt sich sicher". Es hat sich gelohnt, sehr sogar. Ich meine, schaut euch das Bild da oben doch nur mal an! Von seinem Aussehen mal abgesehen ist Nate überaus charmant, sehr witzig, manchmal sarkastisch, vor allem aber auch treu und loyal seinen Freunden gegenüber. Einem Abenteuer ist er ebenfalls nicht abgeneigt, und sein Faible für Geschichte macht ihn darüber hinaus noch intelligent. Klar, er könnte manchmal ein bisschen mehr nachdenken, bevor er sich kopfüber in eine von Piraten besetzte Ruine stürzt, aber hey, niemand ist perfekt.

Exakt wie ich, wenn ich mich freue. © ABC
Richard Castle - Castle

Wenigstens einmal Nathan Fillion muss einfach in dieser Liste vertreten sein. Es war ein echt knappes Rennen zwischen Castle und Captain Mal aus "Firefly", aber ich wollte am Ende nicht die komplette Crew der Serenity hier in der Liste drinstehen haben. Seit der Comic Con in Stuttgart bin ich außerdem restlos davon überzeugt, dass zwischen Fillion und seinen Rollen gar nicht so viel Unterschied besteht. Jedenfalls, Rick Castle ist für mich so die perfekte Mischung: klar, er sieht gut aus, aber vor allem hat er Humor, ist gerne auch mal albern, aber ernst und loyal, wenn es drauf ankommt. Find ich eine gute Mischung. Außerdem hat er einen spannenden Job und ich höre mir gern spannende Stories anderer Leute an. Passt also perfekt.

© FOX
Kaylee Frye - Firefly

Wer Kaylee nicht liebt, ist ein schlechter Mensch, ganz einfach. Sie ist klug, herzlich, loyal, witzig, aufgekratzt, offen und überhaupt einfach ziemlich toll. Damit passt sie perfekt zur Crew der Serenity und sie reiht sich in die Liste großartiger Frauen, geschrieben von Joss Whedon, nahtlos ein. Sie hält sich mit ihrer Meinung nicht zurück, ist prinzipiell das, was die ganze Crew zusammenhält. Ihr Optimismus ist unerschütterlich. Und sie ist ziemlich badass. Vielleicht nicht gerade als Kämpfer, aber das muss sie auch gar nicht sein. Sie rockt das Schiff und sie ist super shiny.

Coulson!!!! © ABC/Marvel
Agent Phillip "Phil" Coulson - Agents of S.H.I.E.L.D.

Phil Coulson mochte ich jeweils bei seinen kurzen Auftritten in diversen Filmen des MCU, er war dann tatsächlich auch der Hauptgrund, wieso ich überhaupt bei "Agents of S.H.I.E.L.D." eingestiegen bin. Solltet ihr übrigens auch tun, es ist ziemlich gut. Nicht nur hat Coulson ein fliegendes Auto namens Lola, er kümmert sich um sein Team, macht sich auch mal die Hände schmutzig, tritt Ärsche wenn es nötig ist und vor allem: er ist ein ziemlicher Fanboy. Nicht nur sammelt er Vintage Captain America Karten, er liebt "Star Wars" und anderes popkulturelles Zeug und lässt sich immer wieder zu Witzen hinreißen, die das restliche Team irgendwie nicht versteht. Sein Job ist auch ziemlich spannend, es gäbe also immer etwas zu erzählen. Denn wir alle wissen: Eine Beziehung, in der sich nur angeschwiegen wird, ist zum Tode verurteilt.

Besser nicht mit ihr anlegen. © ABC/Marvel
Agent Peggy Carter - Agent Carter

Es gibt keinen einzigen Grund, der gegen Peggy Carter spricht. Aber es gibt unendlich viele, die für sie sprechen. Sie ist tough, aber auch herzlich. Sie packt Dinge an und lässt sich nicht von ihrem Umfeld unterkriegen. Sie kennt ihren Wert, sie ist britisch (Extrapunkte dafür), vereint Weiblichkeit mit Arschtreterei, sie gründete S.H.I.E.L.D., muss ich mehr dazu sagen? Sie ist rundum perfekt und ich liebe sie.

Mit ihm auch nicht. © FOX
Seeley Booth - Bones

David Boreanaz musste irgendwie in diese Liste. Ich schaue Bones nur sporadisch, bin dann aber immer hellauf begeistert und nehme mir vor, irgendwann die ganze Serie zu schauen. Das geht jetzt schon seit vier Jahren so, ratet mal welche Serie ich noch immer nicht nachgeholt habe. Genau. Jedenfalls, Seeley Booth fasziniert mich. Er hat eine spannende Hintergrundgeschichte, sein Umgang mit Temperance ist geprägt von gegenseitigem Verständnis und Respekt. Humor hat er auch. Doch, einen Platz in dieser Liste hat er sich verdient. 

Er versteht die Welt. © Warner Bros.
Remus Lupin - Harry Potter

Jeder braucht einen Werwolf, und ich brauchte einen Grund, David Thewlis hier unterzubringen. Mit der Verteidigung gegen die Dunklen Künste hat er als Lehrer ein recht spannendes Fach, und ich würde ihn generell als einen der cooleren Lehrer einschätzen. So ein Werwolf hat immer etwas gefährliches an sich, auch wenn sich mit Wolfsbane Potion die negativen Nebeneffekte ja unterdrücken lassen. Es wäre also immer ein wenig aufregend. Darüber hinaus schafft er es, trotz der permanenten Ablehnung der anderen, immer das Gute in den Menschen zu erkennen. Er hat einen tollen Sinn für Humor, aber er ist nie gemein zu anderen. Mitfühlend, intelligent, freundlich, mutig und aufrichtig ist er auch, ihn nicht zu mögen ist also schon ziemlich schwer. Gewissermaßen vereint er all die sozialen Komponenten der Wölfe in sich, auch wenn er sich für sein Werwolfdasein schämt. Tragische Ironie. Außerdem empfiehlt er Schokolade als Allheilmittel, beispielsweise nach einer Dementoren-Attacke. Der Mann weiß, was er tut. Außerdem wäre damit dann noch ein Charakter sowohl aus einem Film als auch einem Buch vertreten. Perfekter Abschluss sozusagen.

Kommentare:

  1. Hihi, deine Liste ist ja recht Joss Whedon-lastig! Verstehe ich total! :) Auch wenn zwei der Charaktere gar nicht aus Whedon-Serien sind, aber die Schauspieler haben beide mal im Whedonverse mitgewirkt. In den jeweiligen Anfangsjahren der Serien "Bones" und "Castle" hätten die beiden bei mir auch große Chancen gehabt, aber irgendwann hab ich an beiden Serien - und damit auch an den Figuren - das Interesse verloren. Ich kann es dennoch gut nachvollziehen!

    Coulson!!! <3 <3 <3 Ich bin ja leider erst bei der Mitte von "Agents of S.H.I.E.L.D.", aber Coulson ist da auch mein absoluter Liebling!

    Schöne Liste - und ja, ein Mann, der Schokolade als Allheilmittel empfiehlt, KANN nur liebenswert sein! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Diese mysteriöse Kaylee Frye scheint ja besonders liebenswert zu sein, da sie mir jetzt schon mehrmals über den Weg gelaufen ist. Da muss ich wohl doch "Firefly" schauen.

    AntwortenLöschen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.