Media Monday #213


Ich bin aus dem Urlaub zurück, und wie das nun so ist: Der Schreibtisch quillt über vor Arbeit. Rezensionsexemplare, Serienfolgen die geschaut und besprochen werden wollen... aber für den Media Monday vom Medienjournal ist natürlich Zeit. Wie ihr vielleicht bemerkt habt leidet momentan vor allem "True Detective" unter meinem Urlaub, aber sich dafür aufzuraffen ist wirklich besonders anstrengend... Ab den nächsten zwei, drei Tagen sollte dann alles wieder im normalen Tempo laufen. Also, bis zum nächsten Urlaub dann :D

1. Joss Whedon einmal im wahren Leben zu treffen, wäre vermutlich zuviel für mich, denn ich würde vor lauter Aufregung kein einziges Wort herausbekommen. "Buffy" hat mich wöchentlich durch die Teenagerzeit gebracht, allein dafür gebührt ihm eine Menge Dank. 

2. Zeitreisefilme finde ich aus Prinzip sowieso immer schonmal großartig. Da ist mir auch egal ob es sich um eine Komödie, eine Lovestory oder einen Actionfilm handelt. Nicht nur deswegen gehört "Doctor Who" zu meinen liebsten Serien.

3. "Ant-Man" ist für einen Marvel-Film zwar untypisch, dadurch aber nicht gleich schlecht, denn immerhin ist er charmant wie kein anderer und hat diesen schrägen, leicht zynischen Humor, der mich immer wieder zum lachen bringt. Solltet ihr dem Ameisenmann skeptisch gegenüberstehen, so lasst euch versichern: der Gang ins Kino lohnt. 

4. Durch "Firefly" erst bin ich auf Nathan Fillion gestoßen, der sich auf direktem Weg in meine Fangirl-Zentrale geschlichen hat. Ernsthaft, ich liebe ihn. Dieser wunderschöne, tropische Regenbogenfisch. Er wirkt auch immer so grundsympathisch. Und das Aussehen ist auch nicht ohne. 

5. "Eat, Pray, Love" als Buch (und Film) ist zwar seicht, aber mir hat das Buch damals echt dabei geholfen, einen Neuanfang zu wagen. Klingt furchtbar kitschig, ich weiß. Aber manchmal muss auch ein bisschen Kitsch sein. Den Film mag ich auch total gerne :D

6. Filme, die sich mit Literatur/Literaten beschäftigen können spannend oder langweilig sein, genau so wie es auch Bücher können. Ab und an schau ich mir solche Filme ganz gerne an, auch wenn ich momentan auf Teufel komm raus keinen beim Namen nennen kann. 

7. Zuletzt habe ich die Verfilmung eines Stephenie Meyer-Romans namens "Seelen" gesehen und das war so unglaublich schlimm dass ich die zwei Stunden Lebenszeit gerne einklagen würde , weil die an sich interessante Grundidee (Aliens übernehmen menschliche Körper und leben danach friedlich in ihnen, aber ein Mädchen leistet Widerstand und "teilt" sich seinen Körper mit dem Alien) so dermaßen in den Sand gesetzt wurde. Den ganzen Film über passiert nichts. Gar nichts. Niente, nada. Das Mädchen streitet mit der Stimme in seinem Kopf, geht in die Wüste wo ein paar Menschen die Rebellion durch Nichtstun anführen, eine böse Alienfrau folgt ihr und steht rum. Alle warten darauf das etwas passiert, aber nichts passiert. Vermutlich der Film für all diejenigen, denen bei Twilight deutlich zuviel Action und Story vorhanden war. D'uh. 

Kommentare:

  1. Dann schaust bestimmt auch Castle... oder? :) Ich kenne ihn nur von dort und Firefly. Hat der noch was anderes gemacht?
    Ich kann diese ganzen Superheldenfilme nicht mehr hören... vom Sehen ganz abgesehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Castle schau ich so unregelmäßig, aber das ist ja auch kein Format wo man wöchentlich dranbleiben muss. Ansonsten mag ich (natürlich) "Dr. Horribles Sing-along Blog", wo er eine kleine Rolle hat. Mehr kenn ich von ihm bisher auch nicht, aber irgendwie reicht das + jede Menge Interviews auf Youtube voll aus, um mich glücklich zu machen :D

      Kann ich nachvollziehen. Bei Ant-Man hatte ich zum ersten Mal dieses "njää, vielleicht doch lieber dann zuhause" Gefühl, aber in dem Fall hat sich das dann doch gelohnt. Es ist auch viel eher eine Art Heist-Movie mit Ameisen, es gibt keine Städte die durch die Weltgeschichte geworfen werden und keine Aliens. War echt angenehm. Ich werd dafür dann dieses "Fantastic 4" Remake auslassen, ich mochte die "alten" Filme davon echt gerne und seh da absolut keinen Sinn in einem Remake.

      Löschen
  2. Ja, Whedon und Fillion – da bin ich auch dabei. Mag ich beide natürlich sehr und speziell bei "Dr. Horribles Sing-along Blog" sollte man ihn nicht unterschätzen, schließlich ist er Captain _Hammer! :D

    AntwortenLöschen
  3. Warum in drei Teufels Namen hast du dir diesen Stephenie Meyer Schrott gegeben? Ich bin bei Twilight schon eingeknickt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte beim anschauen keinen Plan, auf was genau der Film beruht. Es war mitten in der Nacht, ich war allein zu hause, nicht so richtig müde und dachte "cool, Aliens!" Und nach einer Weile hab ich mich dann der Grundstimmung des Films angeschlossen und bis zum Abspann gewartet, ob es noch schlimmer werden kann. Konnte es. Twilight ist dagegen wirklich ganz großes Kino mit grandiosen Darstellern :D

      Löschen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.