Reise nach Westeros, Teil 3

© HBO
Es ist mal wieder Sonntag, und Zeit für den dritten Teil der Reise nach Westeros. Für diesen Tag stehen noch einmal ein paar richtige Highlights auf dem Plan. 

Die Reise beginnt mit der Fahrt nach Ballintoy. Wenn ihr mutig seid, dann probiert ruhig die Carrick-a-Rede Rope Bridge aus, achtet aber darauf dass es windstill ist. Ich hatte das Vergnügen bei Sturm, und ich erinnere mich beim besten Willen nicht daran, wann ich das letzte mal solche Panik hatte. Viel interessanter ist allerdings Larrybane Head. Dort hat Renly sein Camp aufgeschlagen, in dem Catelyn ihn besucht und Brienne sich ihren Platz in seiner Leibgarde verdient. Bringt euer Auto einfach auf den Parkplatz der Seilbrücke, doch dann lauft einfach an's andere Ende und ihr könnt auf die Landzunge hinaus gehen. Im Meer vor euch seht ihr die Rathlin Islands, und bei richtig gutem Wetter könnt ihr bis nach Schottland schauen. 
Aussicht auf Larrybane Head von der Carrick-a-Rede Rope Bridge.
Von dort aus geht es runter zum Ballintoy Harbour. Dieser wurde in die Iron Islands verwandelt, Theon hat hier seine eigene kleine Gedenktafel. Lasst euch an stürmischen Tagen nicht von den Wellen erwischen! Auf dem weiteren Weg könnt ihr einen kurzen Halt bei der Ruine von Dunseverick Castle einlegen. Nicht direkt eine Location von Game of Thrones, aber trotzdem aus der kurzen Distanz vom Parkplatz aus sehr sehenswert. Den Aufstieg zur Ruine selbst würde ich nur bei langer Trockenheit empfehlen, nordirischer Matsch schien mir bei meiner Reise besonders rutschig und heimtückisch.
Ballintoy Harbour.
Als nächstes sollten die mittlerweile legendären Dark Hedges auf eurer Route stehen. In der ersten Staffel haben sie als King's Route herhalten dürfen, Arya ist auf diesem Weg mit den Leuten der Night's Watch aus King's Landing abgereist. Fahrt einfach zu der Straße, parkt euer Auto am Anfang am Rand und wartet auf die Sekunde, in der keine weiteren Touristen durch euer Bild laufen. 
Der Mussendun Temple, oberhalb den Downhill Beach.
Von dort aus fahrt ihr nach Castlerock weiter. Leider gibt es nach Coleraine keine Brücke über den Fluss, der Weg ist deswegen etwas länger. Hier könnt ihr am Mussendun Temple anhalten und bis an den Rand der Klippen laufen, um die alte Anlage zu besuchen. Sie diente Melisandre als spektakuläre Kulisse für die Verbrennung der alten Götter. Wenn ihr noch ein bisschen Zeit habt, fahrt ruhig auch runter zum Downhill Beach. Dort wurden die Szenen gedreht, man kann mit dem Auto bis an den Strand direkt fahren.Im Sonnenuntergang sieht es dort besonders spektakulär aus, deswegen sollte dieser Besuch am Ende eures Tages stattfinden.Zurück nach Bushmills könnt ihr entweder über die gut ausgebaute A29 oder die durchaus malerische Küstenroute fahren, letzteres dauert nur minimal länger.

Gesamtstrecke Tag 3: 100km
Fahrzeit: ~ 120 Minuten



© für alle Fotos: Sandra Scholz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.