gesehen: Cars 3 Evolution

© The Walt Disney Company

Story


Ein Gang höher und noch schneller… für Lightning McQueen geht es nie schnell genug. Doch das reicht diesmal nicht! Denn die neue Generation von aufgetunten, aerodynamischen und hochentwickelten Rennwagen, sorgt für ordentlich Chaos und Unruhe im Rennzirkus. Vor allem der raffinierte und unschlagbare Jackson Storm, setzt Lightning gewaltig unter Druck. Ob er noch das Zeug hat um in Zukunft ganz vorne mitzumischen? Aufgeben war jedenfalls für Lightning noch nie eine Option. Aber steht nun möglicherweise doch sein letztes Rennen seiner Karriere an? 

 

Kritik


"Cars" ist, ich denke das kann man so sagen, einer der wenigen Pixar-Streifen, die sich nie wirklich nach Pixar angefühlt haben. Ein arroganter Sportler (hier eben in Form eines Rennwagens), der auf den Boden der Tatsachen zurückkehren muss? Irgendwo fehlte da diese sonst so typische, schwere Ebene, welche die Pixar Streifen, selbst wenn Roboter oder Ratten die Hauptrolle spielen, zutiefst menschlich macht. Die Fortsetzung, die mehr ein Spionagefilm war als alles andere, fällt da ebenfalls raus. Mit "Cars 3" ändert sich dies aber.

© The Walt Disney Company
Zunächst einmal wird der zweite Teil hier vollständig ignoriert. Stattdessen muss sich Lightning nun mit einer kniffligen Frage auseinandersetzen: Was wird aus meiner Karriere, wenn ich älter werde? Die Konkurrenz ist schneller und jünger und recht schnell finden wir uns in einem "Rocky IV" ähnlichen Szenario wieder, inklusive verdammt gut aussehender Trainingsmontage. Überhaupt sieht "Cars 3" fantastisch aus, die Rennszenen sind beinahe fotorealistisch und auch die Kulissen wirken überzeugend echt. Was das Pixar Team in dieser Hinsicht jeweils leistet, ist wirklich unglaublich gut.

Jedenfalls muss Lightning sich mit der Vergänglichkeit der eigenen Karriere auseinandersetzen. Auch sonst will keiner so recht an ihn glauben, weswegen der gescheiterte Held sich zurückzieht, um zu trainieren. Ab hier erwartet uns eine nicht unbedingt neue, dafür aber solide erzählte Comeback-Story, deren gröberen Verlauf man zwar recht früh absehen kann, die aber auf dem Weg zur Ziellinie mit ein paar unerwarteten Wendungen aufwartet. Was leicht eine weitere "lustige Abenteuer mit Hook" Geschichte hätte werden können, wird stattdessen zu einer Auseinandersetzung über das Altern, die Lightning größtenteils mit sich selbst ausmachen muss.

© The Walt Disney Company
Humortechnisch ist auch der dritte Teil (oder der fünfte, wenn man die beiden "Planes" Filme mit einberechnen will) gespickt mit Witzen, von denen nicht jeder bei jedem Zuschauer ankommen dürfte. Das liegt vor allem an der durchaus ernsten Thematik, die vor allem erwachsene Zuschauer anspricht. Da der ganze Film ernster geraten ist, als seine Vorgänger, gibt es also etwas weniger zu lachen, doch der eine oder andere Treffer wird auf jeden Fall gelandet. In jedem Fall dürften die temporeich in Szene gesetzten Autorennen Zuschauer aller Altersgruppen unterhalten.

Spannend ist hingegen, dass der dritte Teil als erster in der Reihe sozialkritische Themen wenigstens anschneidet. So wird impliziert, Lightnings Trainerin könne keine Rennfahrerin sein. Gleichsam wird man im Cars-Universum als ein bestimmtes Auto "geboren" und kann sich aus dieser engen Vorgabe niemals befreien. Diese Untertöne sind recht leise, aber sie sind vorhanden und erweitern das Cars-Universum um einen weiteren Faktor, der im Nachhinein nachdenklich stimmt. Leider wird nicht weiter auf eines meiner liebsten Gedankenkonstrukte rund um "Cars" eingegangen, nämlich die Frage, ob in diesem Universum einmal Menschen existiert haben. Hinweise darauf finden sich in allen vier vorherigen Teilen und mich würde wirklich interessieren, ob wir es hier mit einer Welt zu tun haben, in der die Autos entweder übriggeblieben sind, oder sogar die Kontrolle übernommen haben. Einen weiteren Film würde ich mir dafür allerdings nicht wünschen, denn "Cars 3" schließt die Reihe an sich sehr passend ab.

© The Walt Disney Company

Fazit


Mit "Cars 3" richtet sich die Reihe zum ersten Mal an ein älteres Publikum und stellt die Frage nach dem eigenen Umgang mit dem älter werden. Zusammen mit der eindrucksvollen Animation sorgen diese ernsten Untertöne für den wohl besten Eintrag in die Reihe und einen würdigen Abschluss eben dieser.


Die Blu-ray


Die Blu-ray im Vertrieb von Disney erscheint in der Schweiz am 25. Januar 2018, in Deutschland ist der Heimkinorelease am 8. Februar 2018. Das Bild der Blu-ray überzeugt mit kräftigen Farben und guter Schärfe. Die Kontraste sind ebenfalls gut gesetzt und in dunklen Szenen überzeugen auch die Schwarzwerte. Bei den Sprachoptionen lässt sich zwischen einer satten englischen Originaltonspur in DTS-HDMA 7.1, einer deutschen Dolby Digital Plus 7.1 und einer italienischen Dolby Surround 5.1 Version auswählen. Untertitel in allen drei Sprachen liegen ebenfalls vor. Ein Wendecover liegt leider nicht bei.
Auf der Disc finden sich neben dem Hauptfilm zahlreiche Extras. Der Kurzfilm "L.O.U.", Die drei Featurettes "Miss Fritters Rennsportschule", "Startklar fürs Rennen" und "Cruz Ramirez: Das gelbe Auto hat es drauf" geben einen tieferen Einblick in einzelne Figuren und Aspekte des Films. Ein Audiokommentar kann zum Hauptfilm ebenfalls hinzugeschaltet werden.

Infos zum Film


Originaltitel: Cars 3
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Anime, Abenteuer, Komödie, Drama
FSK: 0
Laufzeit: 198 Minuten
Regie: Brian Fee
Drehbuch: Ben Fee, Bob Peterson u.a.
Sprecher: englische Originalversion: Owen Wilson, Armie Hammer, Nathan Fillion, Cristela Alonzo u.a.; deutsche Synchronfassung: Manou Lubowski, Oliver Kalkofe, Rick Kavanian, Bettina Zimmermann u.a.
 

Trailer

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...